Herkunft & Export

Die besten Anbaugebiete
überhaupt: Bani Ismaili und
Haraz.

Hoch oben in den Gebirgszügen der Dorfregionen Bani Ismaili und
Haraz wachsen auf bis zu 2.500 Metern Höhe die besten jemenitischen
Kaffeebohnen überhaupt. Haraz und Bani Ismaili befinden sich in
Nord-Zentraljemen, westlich der Hauptstadt Sana. Dort kultivieren die
Jemeniter auf steilen Terrassen ihre Kaffeepflanzen und machen ihre
grünen Kaffeebohnen fertig für den Export. Seit vielen Jahren jedoch
ist der Jemen im Krieg. Daher ist es logistisch unglaublich herausfordernd,
die Kaffeebohnen für Coffee Pearls nach Deutschland zu bekommen.
Die Wege sind nur temporär offen und nicht immer sicher; militärische
Kontrollpunkte und die zerstörte Infrastruktur Richtung Süden
sind kompliziert, zeitraubend und schwer zu passieren. Doch haben wir
viele gute Partner, mit deren Hilfe wir das immer wieder schaffen. Und
ungeachtet dieser gewaltigen logistischen Aufgabe: Die Anstrengungen
sind jede Mühe wert. Denn nur so ermöglichen wir den jemenitischen
Kaffeebauern den Zugang zum deutschen Markt – und Ihnen den originalen
Gourmet-Kaffee aus dem Mutterland des Mokka.